Warum dieser Blog?

Neugierde ist nur Eitelkeit. Meistens will man nur etwas erfahren, um davon zu sprechen. Sonst würde man nicht über das Meer fahren: wenn man nie etwas davon berichten dürfte, allein aus der Freude am Sehen, ohne Hoffnung, jemals etwas davon mitzuteilen.“ – Blaise Pascal (aus seinen Pensées, Fragment 142)

Als potentieller Weinliebhaber in Hannover geboren, über das Studium von Gießen nach Freiburg im Breisgau gelangt und hier nun „zu Hause“.

Mein erster mehr oder weniger „bewusster“ Kontakt mit Wein fand durch einen Freund in meiner WG statt, in der ich während dem Studium wohnte. In gemeinsamer, gemütlicher Runde wurde der ein oder andere Bio-„Montepulciano d’Abruzzo“ von ALDI Süd gelehrt und dazu auch das ein oder andere Zigarettchen genossen. Zu diesem Zeitpunkt war der Wein leider eher noch Wirkungsgetränk mit besonderem Charakter.

So richtig begann sich eine Liebe zum Wein erst dort zu entwickeln, wo er überall – in wunderbarer Natur – um mich herum wuchs, in Freiburg im Breisgau. Die Region Südbaden (Breisgau / Markgräflerland) ist für mich als norddeutscher Zuwanderer noch immer eine der schönsten Regionen, die ich bisher in Deutschland gesehen habe. Als besonders einzigartig empfinde ich den Kaiserstuhl (ein alter Vulkan), der direkt in der Rheinebene zwischen dem Schwarzwald und den französischen Vogesen gelegen ist. Im und am Kaiserstuhl gibt es auf einem engen Raum (15km Länge und bis ca. 12km Breite) verhältnismäßig viele gute Erzeuger von hochwertigen deutschen Weinen. Natürlich hat sich in dieser Zeit ein Interesse an den Burgundersorten entwickelt, bevorzugt am Spätburgunder (franz. Pinot Noir).

Auch der Genuss von gutem Essen kommt in Südbaden nicht zu kurz. So kann ein guter Wein in Verbindung mit dem richtigen Essen zu einer neuen Hochform auflaufen oder es einfach wunderbar ergänzen und begleiten. Es gibt auch nichts schöneres, als einen guten Wein, mit den richtigen Leuten, zu einem passenden Essen zu genießen. Wein ist ein verbindendes Genussmittel, auch wenn sich bekanntlich über Geschmack streiten lässt. Er bereichert unser Leben. Guten Wein möchte man teilen und nicht im Keller verstauben lassen, deshalb auch dieser Blog.

Dieser Blog ist Ausdruck für meine Liebe zum Wein und besonders gute Weine möchte ich hier teilen. Mein Wunsch ist es, für mich persönlich herausragende Weine, die mir in meinem Verkostungseifer unter die Nägel geraten sind, an euch weiterzugeben. Denn viel zu viele Leute trinken einfach „irgendwas“ oder sind mit dem zufrieden, was sie für 1,99€ im nächsten Supermarkt – kurz nach Feierabend – gekauft haben. So bleibt das einzigartige Genussmittel Wein eben doch nur Wirkungsgetränk (wenn es gut geht mit besonderem Charakter). Dagegen ist ein guter Wein eben vielmehr ein echtes Erlebnis, ein Glücksmoment im lähmenden und oft ermüdenden Alltag. Dabei geht es nicht um den betäubenden Alkohol, sondern um den Genuss. Für einen Augenblick seine Sinne auf die Farbe, den Geruch und den Geschmack eines Weines lenken. Den Wein bewusst genießen, ihn kennen lernen, ihm näher kommen. Dafür kann auch schon ein kleines Glas ausreichen, sofern eben der Inhalt stimmt. Und ja, guter Wein darf auch etwas kosten, aber nicht jeder teure Wein ist auch gut.

Beeinflusst in meiner Reise mit dem Wein hat mich vor allem auch der Weinblog von Hendrik Thoma (www.weinamlimit.de). Hendrik gibt auf eine lockere Art und Weise die Freude am Wein weiter, auch wenn sein Weinblog nicht mehr nur ein Medium ist, um seine Freude am Wein zu teilen, sondern auch Profit zu machen. Es ist nunmal nicht nur sein Hobby, sondern auch sein Job. Es sei ihm vergönnt.

Darüber hinaus ist der Onkel meiner Frau Bio-Winzer in Bötzingen am Kaiserstuhl und besitzt ein eigenes Familienweingut mit ca. 8 ha, die liebevoll ökologisch bewirtschaftet werden. Unter seinem Weinsortiment findet man den ein oder anderen Geheimtipp, dazu aber in einem späteren Eintrag mehr.

Mein Hoffnung ist, dass der ein oder andere – der eine ähnliche Liebe zum Wein teilt – anfängt, diesem Blog zu folgen. Mir geht es um einen Austausch über dieses einzigartige Getränk. Mein Wissen über Wein steht erst noch am Anfang und ich würde mich freuen, wenn andere mein Wissen hier noch ergänzen können oder ihre eigene Meinung über einen hier vorgestellten Wein teilen.

In diesem Sinne wünsche ich diesem Hobby-Wein-Blog einen guten Start und in naher Zukunft den ein oder anderen Follower.

Santé! Salute! Prost! Oder doch besser zum Wohl!?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s